Kulturerbe

Hauptsächlich zum Meer orientiert, ist das Kulturerbe des Gebiets Marennes-Oleron reich an Militärbauten mit den Zitadellen von Brouage und Chateau d’Oleron, Fort Louvois bei Bourcefranc-Le-Chapus und sicher Fort Boyard, ein Denkmal mit langer, bewegungsreicher Geschichte und seit einigen Jahren als Plattform für ein Fernsehspiel mit internationalem Erfolg.

Hier hat sicher das Erbe des Meeres einen ausgezeichneten Platz, vor allem mit dem Leuchtturm von Chassiron und von Moulin-Des-Loges in Saint-Just-Luzac.
Zahlreiche romanische Kirchen in diesem Gebiet beweisen auch die katholische Geschichte von Oleron, das englisches Territorium zu einer bestimmten Zeit im Mittelalter war, bevor es ständig ein Kampfplatz zwischen Katholiken und Protestanten während der Religionskriege wurde.

Neben diesen unübersehbaren Elementen, die Bestandteil des reichen Erbes von Marennes-Oleron sind, gibt es zahlreiche andere Orte zu entdecken, wie z. B. die Fischschleusen, ältere fachliche Konstruktionen. Heutzutage werden noch über ein Dutzend aktive entlang der Oleron-Küsten gezählt. Zögern Sie nicht durch die zahlreichen Dörfer, die zu den 15 Gemeinden dieses Gebietes gehören, zu bummeln, um das traditionelle so reiche und vielfältige Wohnwesen zu entdecken.

Schliesslich zögern Sie nicht, um unschlagbar über die Geschichte und Kulturerbe von der Insel Oleron zu werden, vor allem die verschiedenen Museen in diesem Gebiet: Schöne Überraschungen erwarten sie!

Fort Boyard

fort boyard oleron marennes
Fort Boyard liegt auf halbem Wege zwischen den Inseln Aix undOléron und war in erster Linie konzipiert zum Schutz der Insel Aix und des Hafens von Rochefort. ​Das Projekt des Baus von Fort Boyard geht auf das XVII. Jahrhundert zurück. Ab 1666 nach Fertigstellung des Waffenarsenals von Rochefort durch Colbert wird die Errichtung einer militärischen Schutzzone immer dringender. Frankreich hat den Siebenjährigen Krieg mit England beendet und der Schutz unserer Küsten wird zu einer entscheidenden Wichtigkeit. Wegen enormer technischer Schwierigkeiten wird diese Idee aber mehrfach beiseite geschoben.
Fortsetzung lesen

Das militärische Erbe

patrimoine militaire oleron marennes
Die Zitadelle von Château d’Oléron stellt eine komplexe und bemerkenswerte Befestigungsanlage dar. Ihre Aufgabe war es, die Mündung der Charente und den Hafen von Rochefort zu schützen. Die Zitadelle wurde ab 1630 in mehreren Etappen erbaut. Sie ist das Ergebnis von fünf über 120 Jahre verteilten Bauabschnitten. Auf eine Initiative von Richelieu hin wurde der Bau unter der Regentschaft von Ludwig XIII. begonnen. Die Beendigung des Baus dauerte bis zum Beginn des XVIII. Jahrhunderts durch Vauban. Die Endarbeiten des letzteren gaben dem Bauwerk eine Mischung aus Schönheit, Ausgeglichenheit, Kühnheit und Stärke. Heute beherbergt die Zitadelle Ausstellungsräume.
Fortsetzung lesen

Das maritime Erbe

phare chassiron oléron
Das maritime Erbe der Insel Oléron und des Becken von Marennes stammt im Wesentlichen vom Meer her. Der Leuchtturm von Chassiron liegt an der äußersten Nordspitze der Insel und ist am 1. Dezember 1836 in Betrieb gegangen. Es ist damit der älteste Leuchtturm des Departements, der noch in Tätigkeit ist. Dieser Leuchtturm mit großer Leuchtkraft gehört zu den ersten, die man bei Annäherung der Küste sichtet.
Fortsetzung lesen

Kirchen

eglise oleron marennes
Das religiöse Kulturerbe in Marennes-Oléron ist sehr reichhaltig. Jede Gemeinde verfügt über eine Kirche und mehrere unter ihnen sind als historisches Monument eingestuft.
Fortsetzung lesen

Kleinere Sehenswürdigkeiten

maison paysanne oleron marennes
Neben den wesentlichen Sehenswürdigkeiten sollte man auch andere nicht so bekannte Orte besichtigen, denn das Land Marennes-Oléron ist ebenfalls reich an kleineren Sehenswürdigkeiten.
Fortsetzung lesen

Die Museen

musée ile oleron
Das Marennes-Becken und die Insel Oleron weisen viele Museen auf. Im Becken gibt es mehrere Museen und Ausstellungsorte. In Brouage beherbergt das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, die Provianthalle, ein europäisches Zentrum für Militärarchitektur. Dieses prachtvolle Denkmal ist auch der Ort für zahlreiche Ausstellungen.
Fortsetzung lesen