Wälder

Der Staatsforst der Insel Oléron besteht aus drei Bereichen. Sie liegen auf dem Gebiet der Gemeinden Saint-Trojan-les-Bains und Saint-Georges d'Oléron ( Bereich les Saumonards, Domino, und les Sables-Vigniers). Die der Öffentlichkeit zugängliche Waldfläche beträgt 2 900 Hektar mit 700 Hektar Dünenbereich.

Dieser Staatsforst wurde zu Beginn des XIX. Jahrhunderts geschaffen. Seine Hauptaufgabe war es, die Bewohner der Insel zu schützen.

Die Waldgebiete bestehen auf Oléron in erster Linie aus Seekiefern und Steineichen. Sie sind heute die Schnittstelle zwischen Ozean und Wohngebieten und verfügen über reichhaltige biologische Reichtümer. Sie stehen unter der Kontrolle der Naturschutzprogramme: "Natura 2000" und "Espace Naturel"

Da die Wälder Staatseigentum sind, werden sie vom Office Nationale des Forêts (staatliches Forstamt) verwaltet. Drei Angestellte des Forstamts sind in Oléron stationiert. Ihre Hauptaufgaben sind die Neubepflanzung, die Ausholzung und Entfernung gefällter Bäume sowie das Zuschneiden.

Der Staatsforst erzeugt etwa 3 000 m3 Holz pro Jahr. Heute tragen die Fachleute des staatlichen Forstamts zu einer natürlichen Entwicklung des Waldbestandes und einer Verwaltung unseres Waldbesitzes bei.

Vos avis...